Programmierkenntnisse im Lebenslauf: Angabe, Muster & Beispiele

Programmierkenntnisse sind bei vielen Jobs essenziell. Egal, ob du dich als Softwareentwickler:in oder Programmierer:in bewirbst: Entscheidend ist, dass du deine Programmierkenntnisse im Lebenslauf richtig angibst. Worauf du dabei achten solltest und welche Möglichkeiten du bei der Angabe von Programmierkenntnissen im Lebenslauf hast, erklären wir dir hier.

Was zählt zu den Programmierkenntnissen?

Programmierkenntnisse werden im Joballtag immer wichtiger. Für viele Arbeitgeber:innen ist es essenziell oder zumindest wünschenswert, dass ihre Mitarbeiter:innen über entsprechende Kenntnisse verfügen. Das gilt natürlich vor allem bei Jobs in der IT, einer Branche, die rasant gewachsen ist und deren Wachstum wohl noch länger anhalten wird. Softwareentwickler:innen, Programmierer:innen, aber auch IT-Systemadministrator:innen oder IT-Security-Administrator:innen brauchen fundierte Kenntnisse in Programmiersprachen, um ihren Job auszuüben.

Was gehört zu den Programmierkenntnissen? Unmittelbar betrifft das Programmiersprachen. Zu den bekanntesten und am häufigsten gebrauchten Programmiersprachen zählen Java, JavaScript, Python, C/C++, C#, PHP, Objective-C, R, Swift und TypeScript. HTML zählt nicht zu den Programmiersprachen, kann aber in diesem Zuge ebenfalls im Lebenslauf angegeben werden. Im weiteren Sinne sind in diesem Zusammenhang auch andere Software-Kenntnisse relevant, also zum Beispiel Anwendungen wie Microsoft Office, Bildbearbeitungsprogramme, Programme zum Videoschnitt, Statistikprogramme, SAP-Programme oder Datenbanken. Auch Erfahrung mit Suchmaschinenoptimierung und Content Management Systemen zählen zu den IT-Kenntnissen, die für Arbeitgeber:innen interessant sein können. Es macht also je nach Job Sinn, auch solche Qualifikationen im Lebenslauf anzugeben.

Wie wichtig Programmierkenntnisse bei einer Bewerbung sind, hängt von der Stelle ab. In vielen Fällen sind Programmierkenntnisse essenziell, in anderen Fällen aus Sicht des Arbeitgebers/der Arbeitgeberin lediglich wünschenswert und damit ein optionaler Bonus. Wenn dir wichtige Kenntnisse im Programmieren fehlen, kann das deine Chancen bei einer Bewerbung verschlechtern. Falls du Defizite hast, solltest du sie also ausgleichen. Du kannst dir Programmierkenntnisse in Eigenregie aneignen, zum Beispiel mithilfe von YouTube-Anleitungen oder über Portale wie GitHub oder StackOverflow. Natürlich kannst du auch einen Kurs machen, was besonders dann eine gute Idee ist, wenn du einen Nachweis über deine Programmierkenntnisse benötigst.

Programmierkenntnisse im Lebenslauf angeben: Wo gehören sie hin?

Welches ist der richtige Ort, um Programmierkenntnisse im Lebenslauf anzugeben? Es kommt darauf an, wie umfangreich deine Kenntnisse sind und wie wichtig sie für die Ausübung des jeweiligen Jobs sind. Als Programmierer:in macht es Sinn, Programmierkenntnisse im Lebenslauf in einer gesonderten Kategorie anzugeben. Du kannst dort entweder nur deine Programmierkenntnisse nennen oder auch Software-Kenntnisse im weiteren Sinn, da wahrscheinlich nicht nur Programmiersprachen eine Rolle im Joballtag spielen.

Wenn du zwar über Programmierkenntnisse verfügst, aber diese wahrscheinlich nicht essenziell sind, kannst du diese Kompetenzen auch im Rahmen deiner „Besonderen Qualifikationen“ im Lebenslauf angeben, also zusammen mit anderen wichtigen Kenntnissen wie zum Beispiel Sprachkenntnissen.

Zusätzlich kannst du Programmierkenntnisse im Lebenslauf auch als Teil von Jobbeschreibungen nennen. Wenn du zum Beispiel in einem Job eine bestimmte Programmiersprache regelmäßig verwendet hast, kannst du das explizit so beschreiben. So ist es für mögliche Arbeitgeber:innen nachvollziehbarer, welche Kenntnisse du hast und wie umfangreich sie sind.

Lebenslauf Programmierkenntnisse: Einstufung deiner Kenntnisse

Wenn du Programmierkenntnisse im Lebenslauf nennst, reicht es nicht, einfach Programmiersprachen aufzuzählen. Das ist für Arbeitgeber:innen nicht sonderlich aufschlussreich. Bei der Angabe von Programmierkenntnissen im Lebenslauf ist deshalb eine treffende Einstufung wichtig. Hast du Grundkenntnisse in einer Programmiersprache oder bist du Experte/Expertin? Du kannst deine Kenntnisse zum Beispiel entlang der folgenden Abstufungen einordnen: Grundkenntnisse – gut – sehr gut – Experte/Expertin. Oder auch: Grundkenntnisse – fortgeschritten – sehr gut – ausgezeichnet. Die genaue Wortwahl ist dir überlassen.

Natürlich ist es ein Stück weit Ansichtssache, was „gut“ und was „sehr gut“ ist. Du solltest allerdings versuchen, deine Programmierkenntnisse möglichst objektiv und ehrlich zu beschreiben. Dichte dir keinen Kenntnisstand an, den du nicht besitzt – das fällt womöglich auf. Bei der Einordnung deiner Programmierkenntnisse ist auch wichtig, für welchen Job du dich bewirbst und in welchem Rahmen du bestimmte Kenntnisse brauchen wirst. Es ist hilfreich, dazuzuschreiben, wie häufig du auf eine bestimmte Programmiersprache zurückgreifst und wie lange (in Jahren) du dich schon damit befasst.

Zur Einstufung von Programmierkenntnissen im Lebenslauf kannst du nicht nur wörtliche Beschreibungen nutzen, sondern auch grafische Darstellungen. Dazu eignen sich zum Beispiel Grafiken mit Balken, Punkten oder Sternen oder eine prozentuale Einstufung zwischen null und hundert Prozent. Letztere Variante kann allerdings schnell etwas beliebig wirken – warum deine Kenntnisse in PHP etwa bei 67 Prozent liegen und nicht bei 66 oder 68, ist wahrscheinlich für Personaler:innen nicht nachvollziehbar.

So gibst du deine Programmierkenntnisse im Lebenslauf richtig an

Entscheide dich, ob deine Programmierkenntnisse im Lebenslauf in eine eigene Kategorie sollen oder ob du sie als Teil deiner Software-Kenntnisse oder der „Besonderen Kompetenzen“ angeben möchtest. Als Nächstes wählst du die Programmierkenntnisse aus, die für den angestrebten Job wirklich relevant sind. Gib keine Programmiersprachen an, mit denen du dich eigentlich gar nicht auskennst – selbst „Grundkenntnisse“ ist dabei womöglich zu viel gesagt. Auch Programmierkenntnisse, die du schon lange nicht aufgefrischt hast, lässt du im Lebenslauf besser weg (oder befasst dich rechtzeitig wieder damit).

Gib deine Programmierkenntnisse in der Reihenfolge ihrer Relevanz oder deiner Kenntnisse an. Wenn du weißt, dass eine bestimmte Programmiersprache bei dem angestrebten Job besonders wichtig ist, kannst du sie zum Beispiel zuerst nennen. Oder du gibst zuerst die Programmiersprache an, in der deine Kenntnisse am besten sind. Das entscheidest du am besten je nach Stelle.

Es macht Sinn, bei der Angabe von Programmierkenntnissen im Lebenslauf Schlüsselbegriffe aus der Stellenanzeige aufzugreifen. Schlüsselwörter springen ins Auge. Außerdem setzen viele größere Unternehmen bei der Sichtung von Lebensläufen CV-Parser ein. Solche Software filtert Lebensläufe auf bestimmte Schlüsselbegriffe. Fehlen sie, kann das deine Chancen verschlechtern.

Entscheidend ist, dass du deine Programmierkenntnisse im Lebenslauf nachvollziehbar machst. Das geht, indem du im Lebenslauf Programmierkenntnisse mit einer Einstufung wie „sehr gut“ oder „Expertenwissen“ versiehst. Oder du schreibst, wie häufig du eine Programmiersprache nutzt und/oder seit wie vielen Jahren du dich damit schon auskennst. Wie das konkret aussehen kann, zeigen dir die folgenden Beispiele.

Programmierkenntnisse im Lebenslauf: Beispiele

Hier findest du einige beispielhafte Formulierungen, die dir zeigen, wie du deine Programmierkenntnisse im Lebenslauf angeben könntest.

Programmierkenntnisse im Lebenslauf angeben: Beispiel 1

  • Programmierkenntnisse:
    • JavaScript: sehr häufige Anwendung, ausgezeichnete Kenntnisse
    • Java: sehr häufige Anwendung, ausgezeichnete Kenntnisse
    • C/C++: regelmäßige Anwendung, sehr gute Kenntnisse
    • C#: regelmäßige Anwendung, sehr gute Kenntnisse
    • Python: häufige Anwendung, gute Kenntnisse

Programmierkenntnisse im Lebenslauf angeben: Beispiel 2

  • Programmiersprachen:
    • Python (sehr gut)
    • JavaScript, Java (sehr gut)
    • C, C++ (sehr gut)
    • PHP (sehr gut)
    • Swift (gut)
    • Visual Basic (gut)
    • Scratch (gut)

Programmierkenntnisse im Lebenslauf angeben: Beispiel 3

  • Programmieren:
    • Java – seit zehn Jahren regelmäßig in Anwendung, ausgezeichnete Kenntnisse
    • Python – seit fünf Jahren regelmäßig in Anwendung, sehr gute Kenntnisse
    • C# – seit 10 Jahren regelmäßig in Anwendung, ausgezeichnete Kenntnisse
    • C++ – seit neun Jahren regelmäßig in Anwendung, sehr gute Kenntnisse

Programmierkenntnisse im Lebenslauf angeben: Beispiel 4

  • Programmierkenntnisse:
    • JavaScript (sehr häufige Nutzung, sehr gute Kenntnisse)
    • PHP (sehr häufige Nutzung, sehr gute Kenntnisse)
    • Python (häufige Nutzung, sehr gute Kenntnisse)
    • C++ (häufige Nutzung, sehr gute Kenntnisse)
    • C (häufige Nutzung, sehr gute Kenntnisse)